FANDOM


Hier findet ihr alle Unterthemen der Seite und was diesbezüglich schriftlich veröffentlicht wird.


BlogBearbeiten

  • "GLOBAL WEEK OF ACTION FROM 15TH - 21ST OF DECEMBER

Air France-KLM is the main transporter of animals for laboratories in the world. They transport tens of thousands of primates every year from East Asia and Africa to labs in Europe and America. They also transport dogs, cats and smaller animals like mice and frogs. They are the link between the breeders and the vivisectors. Recently many airline companies took a stand against the transport of animals for science, Air France must follow their example.

It's important that as many people as possible do something during the week of action to show them that all over this planet people are furious and want them to stop transporting those poor animals to a life of pain and suffering in a research lab like Huntingdon Life Sciences in the UK or Covance in the USA.

Go to international airports, find their headquarters or offices in your country, they've got agencies and counters everywhere. Make yourself heard for the sake of the animals.

If labs can't get their animals sent to them, how are they going to do their filthy experiments ? It's high time to make them feel the heat !"

Quelle: http://www.airsouffrance.fr/en

Übersetzung:

"WELTWEITE AKTIONSWOCHE VOM 15. - 21. DEZEMBER

Air France KLM ist das global größte Transportunternehmen für Versuchstiere. Sie transportieren zehntausende Primaten jährlich von Ostasien und Afrika in europäische und amerikanische Labore. Zu den Versuchstieren zählen des Weiteren Hunde, Katzen und Kleintiere wie Mäuse und Frösche. Air France KLM ist die entscheidende Verbindung zwischen den Züchter_innen und Ärzt_innen, die Tierversuche durchführen. In letzter Zeit haben sich viele Flugunternehmen gegen den Transport von Versuchstieren für die Wissenschaft gestellt. Air France KLM muss diesem Beispiel folgen!

Es ist wichtig, dass sich so viele Menschen wie möglich in der Aktionswoche einbringen, um zu zeigen, dass auf der ganzen Welt Menschen aufgebracht sind und von den Versuchsunternehmen nachdrücklich einen sofortigen Stopp der Transporte der Tiere in ein Leben voller Schmerz und Leid in einem Versuchslabor wie z.B. Huntington Life Sciences in England oder Covance in den USA fordern.

Geh zu internationalen Flughäfen, finde den Hauptstandort ihrer Büros in deinem Land heraus! Es gibt überall Agenturen und Schalter. Erhebe deine Stimme um der Tiere willen.

Wenn Labore ihre Versuchstiere nicht erhalten, wie können sie dann ihre schrecklichen Experimente vollziehen? Es ist höchste Zeit sie den Druck spüren zu lassen!"

Über uns (UNFERTIG: Es fehlt eine Liste aller beteiligten Gruppen/Personen)Bearbeiten

Wir sind ein deutschlandweiter Zusammenschluss von Gruppen bestehend aus Tierrechts- und Tierbefreiungsaktivist_innen, die sich gegen die Ausbeutung von Tieren im Allgemeinen stellen.

Im Rahmen der Air France KLM –Kampagne beschäftigen wir uns im Speziellen mit der Degradierung von Tieren zu Versuchsobjekten. In Form von kreativen Aktionen, Demonstrationen und Informationsveranstaltungen wollen wir dem Tierversuchshandel durch Air France KLM Protest und Widerstand bieten.

Gemeinsam arbeiten wir mit der internationalen Bewegung gegen die Versuchstiertransporte durch Air France KLM nicht nur für eine tierversuchsfreie Kosmetikindustrie sondern auch für eine tierversuchsfreie Wissenschaft.

Über Air France KLMBearbeiten

Air France KLM ist das global größte Transportunternehmen für Versuchstiere. Sie transportieren zehntausende Primaten jährlich von Ostasien und Afrika in europäische und amerikanische Labore. Zu den Versuchstieren zählen des Weiteren Hunde, Katzen und Kleintiere wie Mäuse und Frösche. Air France KLM ist die entscheidende Verbindung zwischen den Züchter_innen und Ärzt_innen, die Tierversuche durchführen. In letzter Zeit haben sich viele Flugunternehmen gegen den Transport von Versuchstieren für die Wissenschaft gestellt. Lufthansa hat beispielsweise aufgrund von massiven Protesten den Handel mit Primaten gestoppt.


Für die Beiteiligung an dieser unnötigen Tierquälerei ist in Deutschland Warner Rootliep, hiesiger General Manager der Air France KLM, verantwortlich.


Standorte von Air France KLM in Deutschland:

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt am Main
  • Hamburg
  • Hannover
  • Mülhausen
  • München


Natürlich profitiert Air France KLM nicht allein auf Kosten der Tiere. Einige Unternehmen sind mitverantwortlich, wenn Primaten und andere nichtmenschliche Tiere aus ihren Familien und ihrem zu Hause gerissen werden. Sie nehmen dabei allein für ihren finanziellen Gewinn in Kauf, dass nichtmenschliche Tiere auf grausamste Weise gequält und getötet werden ohne, dass ein sinnvoller Erfolg für die Wissenschaft garantiert oder gar vohanden ist, geschweige denn ein Recht diese Menschen dazu erheben würde, sich über die Bedürfnisse dieser Tiere zu stellen.

Folgende Flugunternehmen sind neben Air France KLM ebenfalls an Versuchstiertransporten beteiligt:

]


Die nichtmenschlichen Tiere stammen meist aus Ländern, in denen ein Großteil der dort lebenden Menschen eine niedrigere Lebensqualität im Vergleich zu dem europäischen Standart haben. Es rechtfertigt in keinem Fall das Handeln, doch ist es wohl eine Erklärung. In diesen Ländern gehen Menschen buchstäblich über Leichen, um ihr eigenes Überleben sichern zu können:

]

]

Die Tierversuchsproblematik (=Vorschlag)Bearbeiten

???

Termine (Tragt Aktionen auf der Website ein.)Bearbeiten

Hier findet ihr alle Termine bezüglich kommender Veranstaltungen. Kommt vorbei und seid Teil des Protestes!

MaterialBearbeiten

Das Material kann gerne heruntergeladen und vervielfältigt werden.

Kontakt und UnterstützungBearbeiten

Schreibt uns eure Ideen, Fragen oder was euch sonst zum Thema auf dem Herzen liegt.

Email: stopvivisection [ätt] riseup.net

Natürlich freuen sich alle Gruppen auch über eine finanzielle Entlastung. Alle Infos über Spendengeldüberweisungen gibt es auf den Seiten der einzelnen Gruppen, die ihr unter der Rubrik "Über uns" findet.

Am meisten könnt ihr etwas für Tiere tun, indem ihr eine vegane Lebensweise führt. Die Tierrechts- und Tierbefreiungsgruppen in eurer Nähe stehen euch mit Rat und Tat zur Seite.

Hier Film als ersten Einstieg: easy.vegan: http://www.youtube.com/watch?v=WIN-2mJJBck

PressespiegelBearbeiten

Hier ist Raum für jegliche Presseresonanz zur Air France KLM-Kampagne.

Ergänzungen bitte an unsere Emailadresse: stopvivisection [ätt] riseup.net

Werde aktiv!Bearbeiten

Du hast auch die Schnauze voll von Tierversuchen?

Du willst aktiv werden, weißt aber nicht wie?

Dann findest du hier ein paar Anregungen, was so alles möglich ist:


Beteilige dich an Protesten von Tierrechts-/Tierbefreiungsgruppen:

Termine findest du hier: [Link zur Terminseite]

Oder organisiere selbst eine Demonstration oder Ähnliches an den Air France KLM Standorten in deiner Nähe.

[Link zu Über Air France KLM]

Frankfurt:

  • Air France KLM Direktion für Deutschland - Verantwortlich für Dienstleistungen und Transportunternehmen
Adresse: Zeil 5 (Frankfurter Innenstadt - Nähe Konstablerwache)
Tel: 0180 583 0830
  • Air France Check-In-Schalter
im Frankfurter Flughafen


Schreibe einen Protestbrief an den General Manager der Air France KLM Deutschland:

Adresse: Warner Rootliep
Bussardweg 3a
61440 Oberursel
Tel: 06172/4997684

Protestbriefvorlage von den Ärzten gegen Tierversuche:

Sehr geehrter Herr Rootliep,

mit Entsetzen habe ich erfahren, dass Air France immer noch Affen aus
tropischen Ländern für die Tierversuchsindustrie transportiert.

Eine aktuelle Untersuchung der britischen Organisation BUAV belegt, auf
welch grausame Weise Langschwanzmakaken in Mauritius aus ihrer natürlichen
Umgebung gefangen werden. Mütter und ihre Babys werden von einander
getrennt, was für beide extrem traumatisch ist. Affen sind hoch
intelligente, soziale Tiere mit komplexen Verhaltensmustern und
psychologischen Bedürfnissen. Die Tiere aus ihren Familienverbänden zu
reißen, sie unter katastrophalen Bedingungen zu halten und zur Zucht zu
missbrauchen, um ihre Jungen einen qualvollen Tod im Labor sterben zu
lassen
ist einer zivilisierten Gesellschaft nicht würdig.

Air France macht sich mitschuldig an diesem grausamen Geschäft. Ich bitte
Sie dringend, sich dafür einzusetzen, dass Air France keine Affen für die
Tierversuchsindustrie mehr transportiert.

In Erwartung Ihrer Antwort verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,